Sonntag, 30. Juni 2013
WOW *-*
Hey ihr Süßen,
Ich bin nach langen mal wieder hier Online und schaue auf 'meistgelesene Beiträge' und lese das meine Imagine mit Niall (die erste von mir) 240 mal gelesen wurde. Leutiiiiiis wollt ihr mich umbringen.
Ich bin euch sooooo dermaßen dankbar, ich weiß nicht,ob ich richtig Schlussfolgere, aber ich finde, dass ist die Bestätigung für mich, dass ihr die Imagine toll findet *-*
Ich hoffe, dass ihr Süßen uns auf unserem neuen Blog genauso unterstützt.
Meine FF 'Das Besondere Treffen' bzw die neuen Parts findet ihr auf dem neuen Blog und 'Fanfiction Mrs Styles'.
Bei Fragen oder Wünsche einfach an uns wenden. Ihr braucht keine angst haben, wir sind für alle offen und beißen nicht ;) :p
E-Mail: isasel_love_1d@hotmail.de

WIR LIEBEN EUCH! NOCHMAL EIN GANZ DICKES DANKE *_*
~Mrs Styles *-* <3



Montag, 20. Mai 2013
NEUER BLOG !!!!!!
Hey ihr Süßen,

wir haben nun einen neuen Blog erstellt, auf welchem wir deutlicher gemacht haben, dass es ein One Direction Blog ist, wir würden uns riesig freuen, wenn ihr uns auf unserem neuen Blog ebenso unterstüzt. Alles was wir hier reingestellt haben, stellen wir nach uns nach in den neuen Blog. Wir hoffen, dass euch der neue Blog genauso gefällt wie uns.
Wir haben euch ganz doll Lieb
Mrs Styles und Mrs Horan

LINK FÜR DEN NEUEN BLOG: http://1d-fanfictions.jimdo.com



Das Besondere Treffen Part 10 / Mrs Styles
Hey ihr Süüßen heute kommt Part 10, ich entschuldige mich für die Verspätung, hab voll die Zeit verpennt. Außerdem bete ich euch mal bei einem wundervollen Blog vorbei zuschauen.
Link: http://onedirectionstories.jimdo.com/
Hab euch alle janz doll lieb und fühlt euch janz fest gedrückt :))
~ Mrs Styles

Das Besondere Treffen Part10
Ich öffnete die Tür zum Raum und mich traf, mit dem ersten Blick, der Schlag. Alle Kursschüler waren schon da und an der Tafel stand ganz groß 'Herzlichen Glückwunsch Selina' Ich betrat den Raum und auf einmal fingen alle an zu applaudieren. Ich spürte, wie ich ein wenig rot wurde. Dann stand mein Bester Kumpel John auf "Hey little Sister, Herzlichen Glückwunsch!", meinte er und umarmte mich. Ich schaute ihn fragend an. "Was ist hier los, kann mich mal jemand aufklären?", wollte ich schließlich wissen. "Ähmm.. Selina du bist verlobt.", erinnerte mich John und zeigte auf meine Hand, an welchem mein Ring steckte. Also hatte die Nachricht auch schon meine Schule erreicht. Das konnte ja was werden. "Danke Leute, aber ich möchte genauso behandelt werden, wie vorher auch." Ich setzte mich auf meinen Platz, stellte meine Tasche ab, packte meine Sachen aus und tat so, als sei es ein normaler Tag. Alle waren verwundert,doch akzeptierten es. Ich schaute auf die Tafel und sah noch die Aufschrift. Ich stand auf und wischte sie weg und lief wieder zurück zum Platz. Es klingelte. Der Lehrer kam rein und begann den Unterricht. Der restliche Schultag war ganz normal, ausser die dummen Blicke der anderen.
Als ich endlich Schluss hatte, wollte ich zum Bus laufen, doch dann sah ich meine Mum, die auf dem Parkplatz schon wartete. Ich lief zu ihr, umarmte sie und fragte sie "Mum was machst du denn hier?" Sie lächelte mich an. "Naja dir geht es momentan nicht so gut und da dachte ich mir, dass wir einfach mal zusammen ein Kaffee, für dich ein Tee trinken gehen und wir ein bisschen quatschen können." Ich stimmte zu und wir stiegen daraufhin ins Auto und meine Mum fuhr los. Als wir am Cafe ankamen, setzten wir uns an einen freien Tisch und bestellten, für meine Mum ein Cafe und für mich ein Tee. "Wie geht es dir heute?", fragte sie mich. "Wie soll es mir schon gehen, ich vermisse ihn jeden Tag ein bisschen mehr. Ich habe ihn heute morgen eine SMS geschrieben und er hat noch immer nicht geantwortet." "Mausii, du musst dran denken, dass sie auch noch Termine haben, gerade nach der Tour." Vielleicht hatte meine Mum Recht. Ich entschuldigte mich und ging auf Toilette.
Mamas Sicht:
Ich wollte wissen, wie es ihr ging. Wie erwartet ging es ihr immer noch nicht besser, sie vermisste ihn sehr. Wenn ich in ihr trauriges Gesicht sah, blutete mein Mutter Herz. Was könne ich machen, damit es ihr besser gehe. Ich sah ihr Handy auf dem Tisch legen und ich hatte dann die Idee. Ich nahm ihr Handy und schrieb mir die Nummer von Harry raus. Danach legte ich es wieder dort hin, wo ich es her hatte. Ich werde ihn anrufen und ihn fragen, ob er nicht Lust hätte mit den Jungs, seine Verlobte zu überraschen.
Normale Sicht:
Als ich auf der Toilette war, schaute ich in den Spiegel und sah wie sich wieder Tränen in den Augen bildeten. Ich durfte jetzt nicht weinen. Ich machte mir echt Sorgen, vielleicht war ihm irgendwas passiert. Als ich wieder zu mir kam, wusch ich meine Hände und lief zurück zu meiner Mutter an den Tisch. "Mama, meinst du Harry geht es gut?" "Ja Süße, es geht ihm 100% gut." Als meine Mum das sagte war ich erleichtert, doch innerlich machte ich mir noch immer Sorgen. Wir unterhielten uns noch ein bisschen, doch dann wollte ich nach Hause. Meine Mum bezahlte und wir liefen zurück zum Auto, stiegen ein und fuhren nach Hause. Als wir zu Hause ankamen, lief ich direkt ins Zimmer und schloß mich ein. Ich schaute auf meinen Termin-Planer, morgen war meine Englisch Klausur. Ich konnte alles, da war ich mir sicher. In Englisch stand ich Eins und das alles verdankte ich meinem Verlobten. Ich beschloß mich umzuziehen, ich lief zum Schrank und zog meine Schlafsachen an ( http://www.stylefruits.de/freizeitoutfit-schlafen-2/o2345993), setzte mich aufs Bett und fuhr meinen Laptop hoch. Ich loggte mich bei Facebook ein und sah, dass ich eine Nachricht hatte. Ich klickte drauf, sie war von John, ich öffnete sie und las sie mir durch."Hey Selly, was war heute los mit dir,wir meinten es nur gut mit dir." Ich klickte die Nachricht weg, loggte mich aus und fuhr meinen Laptop wieder runter. Ich schaute ein letztes Mal auf mein Handy, nichts, kein verpassten Anruf, keine SMS, nichts. Ich würde am liebsten heulen, doch ich riss mich zusammen. Ich legte mich ins Bett und kaum schloss ich meine Augen schlief ich auch schon ein.
Während ich schlief, war meine Mutter unten im Wohnzimmer, sie nahm ihr Handy und wählte die Nummer von Harry, die sie aus meinem Handy vorhin rausgeschrieben hatte, sie wartete bis er abnahm. "Styles ?" "Hallo Harry hier ist die Mutter von Selina.", entgegnete meine Mutter. "Hallo Mrs.Brown.Wie geht es Selina.", fragte er sofort. "Ihr geht es soweit ganz gut, aber sie vermisst dich schrecklich und deshalb rufe ich an." "Was ist passiert, wo ist Selina?", er wirkte ziemlich augebracht. "Harry, mit Selina ist alles gut, sie ist in ihrem Zimmer und schläft. Ich wollte dich eigentlich fragen, ob du Selina überraschen möchtest. Ich wollte dich fragen,ob du Zeit hättest für paar Tage nach Berlin zu kommen?" "Ja sehr gerne, ich kläre es heute noch mit dem Management ab und versuche morgen zum Schulschluss von ihr da zu sein und werde dann auf dem Schulhof stehen.", schlug er vor. "Okay , du könntest mir ja eine SMS schicken, ob es klappt, damit ich bescheid weiß." "Werd ich machen, bye." "Tschüs." Meine Mum legte auf und löschte direkt den Anruf verlauf, damit ich auch nichts raubekommen könne. Danach machte sie sich ebenfalls Bett fertig und ging schlafen.
Ich schreckte hoch, ich hatte einen Albtraum. Ich hatte geträumt, dass Harry mit mir Schluss macht, es war schrecklich. Ich schaute auf die Uhr, es ist 05 Uhr. Ich beschloss wach zu bleiben. Ich stand auf und suchte mir Anziehsachen für den heutigen Schultag raus. Als ich es gefunden hatte, waren schon 30 Minuten vergangen, ich beschloss duschen zu gehen. Also lief ich ins Bad, ging duschen, trocknete mich ab, zog mich an ( http://www.stylefruits.de/freizeitoutfit-fruehling/o1543226 ), schminkte mich und bund meine Haare zum lockeren Pferdeschwanz. Als ich fertig war, lief ich zurück ins Zimmer und packte mein Handtasche. Ich setzte mich aufs Bett und suchte mein Handy, ich fand es erst nicht, doch dann hob ich mein Kissen hoch und sah es. Ich nahm es, entspeerte es, doch wieder nichts, kein Anruf, keine SMS, nichts. Was war los, warum antwortete er mir nicht. Ich stand auf und lief die Treppen runter in die Küche. Meine Geschwister und meine Mum waren schon wach, ich staß zu ihnen "Guten Morgen." Ich setzte mich zu ihnen an den Tisch, schmierte mein Brot, aß Frühstück und stand wieder auf. Ich war nicht in der Stimmung ein auf heile Welt zu tun, denn ich wusste nicht, wie es meinem Verlobten ging und was er gerade machte. Um 07:10 verabschiedete ich mich und lief zum Bus. Als ich an der Station ankam und ausstieg, viel mir ein das Isabelle heute wieder nicht käme, da sie immer noch krank war. Ich lief in die Schule und versuchte die Englischarbeit und den ganzen Schultag schnell hinter mich zu bringen. Als die letzte Stunde vollendet war, packte ich meine Sachen ein und wollte so schnell wie möglich nach Hause. Ich lief mit John aus dem Gebäude und kaum schaute ich nach draussen, traf mich der Schlag. Mein Verlobter Harry Styles stand auf dem Schulhof. Ich rannte auf ihn zu, er hob mich hoch und wir küssten uns. Ich war so froh, ihn wieder bei mir zu haben, seine Nähe zu spüren. Mir lief eine Träne nach der anderen über die Wange, ich hätte damit nie gerechnet. "Du bist der Beste Verlobte den es gibt, Ich liebe dich mehr alles andere." "Ich liebe dich auch, Mrs.Styles." Ich nahm seine Hand und wir liefen gemeinsam zum Auto, welches Harry gemietet hatte und fuhren zu einem Ort, den ich nicht kannte, er meinte es sei eine Überraschung. Nach einer 30 Minütigen Fahrt kamen wir an und Harry verband mir meine Augen. Er stieg aus, kam zu mir und half mir vorsichtig beim Aussteigen. Wir liefen ein paar Schritte und dann nahm er mir die Augenbinde ab. Ich öffnete vorsichtig meine Augen und war überwältig, wir waren auf einem kleinen Berg und konnten direkt in den Sonnenuntergang schauen, Harry nahm meine Hand und wir setzten uns auf eine weiße Bank und betrachteten den Sonnenuntergang. Ich legte meinen Kopf aus seine Schulter und flüsterte ihm zu "Das ist so romantisch, ich liebe dich Mr.Styles, ich danke dir für alles und gebe dich niee wieder her." Er antwortete nicht, sondern gab mir nur einen Kuss. Nach gefühlten Stunden fuhren wir ins Hotel, in welchem Harry ein Zimmer mietete. In seinem Zimmer angekommen, waren auf dem Boden Rosenblätter verteielt und auf Tischen und Regalen standen brennende Kerzen, er führte mich zum Bett und auf dem Bett waren auch Rosenblätter verteilt, die wunderschön,auf dem weißen Bettbezug, zur Deutung kamen. Ich drehte mich zu ihm und küsste ihn. Wir vielen aufs Bett und ließen den Abend zu romantischer Musik, auf eine besondere Art und Weise ausklingen.
Am nächsten Morgen musste ich mich beeilen, da es schon 07:00 war und ich hatte zur ersten Stunde. Ich zog mir schnell ein paar Klamotten an, die Harry, noch bevor er mich abholte von mir zu Hause geholt hatte.( http://www.stylefruits.de/freizeitoutfit-fruehling/o1465189) Ich schminkte mich schnell und band meine Haare zu einem Pferdeschwanz.Harry zog sich währenddessen auch an, zog seine Strickmütze an ( xD ) und wir liefen schnell Hand in Hand zum Auto und Harry fuhr mich schnell zur Schule.



Imagine Niall Horan ~Mrs Styles
Thank you for your cute feedback. :))
I hope you like it :))
~ Mrs Styles

Ich saß zu Hause auf meinem Bett und schrieb mit meiner Besten Freundin, doch in Gedanken war ich nur bei meinem Freund Niall Horan, ein Mitglied der wohl bekanntesten Boyband der heutigen Zeit, ich vermisste ihn sehr, denn ich konnte ihn nicht sehen, weil er auf Tour war und kaum Zeit hatte. Manchmal wünschte ich mir, dass mein Schatz kein berühmter Sänger wär und er einfach nur nebenmir sitzen würde und ich mit ihm Zeit verbringen könnte. Mein Handy vibrierte, ich suchte in meinem Bett nach meinem Handy und fand es dann unter meinem Kissen, ich entspeerte meinen Display und öffnete die SMS, sie war von meinem Schatz: "Hey Princess. Ich vermiss dich so sehr. Ich wünschte ich könnte jetzt bei dir sitzen :( . I love you soooo much. Dein Nialler Schatz" Ich las die SMS und hatte Tränen in den Augen, ich wusste nicht wieso, sie kamen einfach, doch ich versuchte zu unterdrücken, dass sie mir nicht über die Wangen liefen, ich vermisste mein Schatz einfach so sehr. Ich vermisste seine Liebe, seine Nähe, seine Augen, sein Lächeln, ich vermisste einfach alles, doch ich musste versuchen, damit klarzukommen, schließlich wusste ich von vorne rein, dass ich ihn kaum sehen werde.Ich klickte auf Antwort und schrieb zurück "Hey Nialler Schatz, ich vermiss dich auch und ich wünschte ebenfalls, dass du bei mir wärst und wir Zeit verbringen würden. :( I love you too my love." Ich klickte auf senden und warf dann mein Handy neben mich aufs Bett. Ich durchstöberte das Internet und stieß auf Promiflash und dort las ich mir ein Artikel über mein Schatz durch, in welchem ihn eine Beziehung mit seiner Besten Freundin Amy Green angehangen wurde. So etwas zu lesen, tat wirklich ziemlich weh, denn keiner wusste, dass ich die Freundin von Niall Horan war, da er mir den ganzen Pressestress ersparen wollte. Ich fand es zwar süß, aber für mich war es einfach schlimm, immer so zu tun, als würde ich ihn nur als ein normaler Directioner lieben und immer vor anderen so tun zu müssen, dass sie denken, dass ich wüsste, dass Niall weiß, dass ich nicht exzestiere, doch so war es eben nicht und das tat weh. Ich schaute auf die Uhr 21 Uhr, das Konzert endet in einer Stunde und danach haben sie 3 Tage frei und wenn ich Pech habe, werde ich ihn nicht mal dann sehen, da er dann entweder mit seinen Freunden Zeit verbringen oder zu seiner Familie fahren würde, ich konnte unter der Woche auch nie zu ihm reisen, denn ich war noch in der Schule und konnte nicht einfach schwänzen, da ich gerade mitten im Abitur war. So langsam wurde ich müde, ich schaltete meinen Laptop raus, kuschelte mich in mein Bett und schlief ein.
Niallers Sicht:
Das Konzert war nun vorbei und ich rannte schnell in die Umkleide um bei meinem Schatz anzurufen. Doch sie ging nicht ran, ich wusste nicht wieso, entweder war sie eingeschlafen oder sie ignorierte mich. Ich schrieb ihr noch schnell eine SMS und dann hieß es für mich und die Jungs ins Hotel. "Hey my princess. Ich habe dich versucht anzurufen, doch du gingst nicht ran, ich denke mal du schläfst und hoffe, dass du mich nicht ignorierst. Ich wünsche dir eine wundervolle Nacht und träum was süßes. Ich liebe dich mein Schatz. Dein Nialler" versendet und nun schnell in den Bus und ab ins Hotel, dort angekommen ließ ich mich in mein Bett fallen, kuschelte mich ein und schaute mir Bilder von meinen Schatz an, doch schlussendlich schlief ich dann, mit einem Bild von meinem Schatz in der Hand, ein.
Der nächste Morgen... Ich wurde von meinem Wecker geweckt, ich schaltete ihn aus und schleppte mich ins Bad, um zu duschen, meine Zähne zu putzen, mich anzuziehen und meine Haare zustylen. Als ich fertig war, packte ich meine Klamotten und begab mich in das Restaurant um etwas zu Frühstücken. "Guten Morgen Jungs", begrüßte ich meine Brüder. "Guten Morgen Niall und schon aufgeregt?", fragte mich Louis mit einem Augen zwinkern. "Ja ich hoffe sie freut sich", antwortete ich und aß meine 3 Brötchen. Danach verabschiedete ich mich von ihnen und bat sie mir die Daumen zu drücken. Danach stieg ich in den Van und fuhr zum Flughafen.
Deine Sicht:
Ich schreckte hoch, ich hatte das Gefühl, dass ich irgendwas vergessen hatte. Ich stand hektisch auf und begab mich zu meinem Kalender, in welchem ich immer alles eintrug. Doch für heute herrschte dort ruhe, ich hatte heute, so wie gestern ein Tag an welchem ich chillen konnte. Doch nun war ich wach, also begab ich mich ins Bad, ging duschen, zog mir was bequemes an (http://www.stylefruits.de/freizeitoutfit-lazy-day-2/o1980321), band meine Haare zusammen und schminkte mich. Als ich fertig war, begab ich mich in die Küche und aß eine Schüssel Müsli, danach verschwand ich wieder in meinem Zimmer. Ich wollte momentan einfach nur meine Ruhe haben und alleine sein, denn ich war einfach total traurig, denn ich hatte jetzt meinen Schatz schon mindestens 3 Wochen nicht gesehen und ich vermisste seine Nähe.
Ich kramte unter meinem Kissen nach sienem Handy und öffnete die SMS, die nun auf meinem Bildschirm erschien. Sie war von Nialler. Er schrieb mir, dass ich mir für heute nicht vornehmen solle. Ich fragte mich wieso, aber ich willigte ein.
2 Stunden später ... Wir hatten es jetzt schon 12 Uhr und Niall ließ nichts von sich hören, wieso sollte ich mir meinen Tag frei halten, wenn er nichts von sich hören ließ. Es klingelte, ich stand auf und fragte wer da sie. "Zieh dir was schickes an und komm runter, beeil dich", sagte eine Stimme und ich erkannte sofort, dass es mein Schatz Niall war. "Okay", antwortete ich und rannte ins Bad und zog mich um (http://www.stylefruits.de/businessoutfit-chick-fuers-buero/o2500176), öffnete meine Haare und schminkte mich noch mal nach, dannach griff ich nach meiner Handtasche und lief die Treppen runter zu meinem Schatz, als ich ihm an sein Auto gelehnt sah, rannte ich auf ihn zu, er hob mich hoch und wir küssten uns. Ich war so froh, dass ich endlich wieder seine Nähe gespürt hatte und ich ihn einfach wieder bei mir haben konnte. "Schatz, steig ein, ich hab eine kleine Überraschung für dich", flüsterte er in mein Ohr und wir stiegen ins Auto und Niall fuhr los. Dann parkte er auf einem sandigen Weg, steig aus und kam auf meine Seite gerannt und öffnete meine Tür um mir beim aussteigen zu helfen. Danach nahm er meine Hand und bat mich meine Augen zu schließen und ihm zu vertrauen. Ich hielt seine Hand fest und schloss meine Augen. Ich spürte den Rasen an meinen Füßen kitzeln. Dann blieben wir stehen. "Schatz öffne bitte deine Augen", flüsterte Niall. Ich öffnete sie vorsichtig und realisierte, dass wir auf einem kleinen Hügel unter einem altem Baum standen, beim Sonnenuntergang. "Niall es ist wundervoll", flüsterte ich. Niall lächelte. "Ich muss dir was sagen", begann er. "Ich schaute ihn erwartungsvoll an. "Ronja, du bist das Mädchen, was ich mir ein lebenlang wünschte. Ich liebe dich mehr als alles andere. Du bist und bleibst mein Ein und alles. Es tut mir so leid, dass wir so wenig Zeit miteinander verbringen, doch sobald die Tour zu ende ist, fahren wir gemeinsam zu meiner Familie und ich stelle dich endlich vor und wir werden es allen sagen. Denn ich will das jeder weiß, dass du meine Traumfrau bist und nichts und niemand dich in irgendeiner weiße ersetzen könnte. Ich liebe dich so sehr, dass ich es niemals in irgendwelchen Worten zusammenfassen könnte." Ich war zu Tränen gerührt. Er lächelte und ging dann auf die Knie. Er holte aus seiner Sakko Tasche eine schwarze Schatule und öffnete sie, es strahlte ein Ring hervor. Ich konnte es nicht glauben, es passiert doch nicht wirklich gerade das, was ich vermutete. "Liebe Ronja, du bist und bleibst mein Ein und Alles und ich möchte für immer mein Leben mit dir teilen und ich möchte dich für immer an meiner Seite haben. Deshalb möchte ich dich hier und jetzt fragen, ob du mich heiraten möchtest und für immer an meiner Seite als meine Mrs Horan leben willst.", er schaute mich erwartungsvoll an und man sah wie er zitterte, denn die Schatule in seiner Hand, wackelte. Ich antwortete nicht, sondern küsste ihn einfach. "Heißt das jetzt Ja ?", fragte er mich etwas verwirrt, als wir uns wieder lösten. "Ja na klar du dummi", lachte ich und küsste ihn wieder. Er nahm den Ring aus der Schatule und steckte ihn mir an. "Nun bist du meine Verlobte mein Engel", schwärmte er. "Und als Zeichen unserer Liebe ritzen wir in diesen Alten Baum unsere Namen ein und ein Herz darum", schlug er vor und holte ein Taschenmesser aus seiner Jacke und wir ritzen gemeinsamen unsere Namen in den Baum. Danach packte er das Messer ein.
Kurze Zeit später ging die Sonne unter und genau in diesem Moment küssten wir uns. "Ich liebe dich Ronja", flüsterte er und küsste mich wieder.

THE END!!!
I hope you enjoyed it :)



Das Besondere Treffen Part 9 / Mrs Styles
Ich habe mich riesig gefreut, als wir endlich ein Feedback bekamen, ich bin megaaa happy, dass euch die FF 'Das Besondere Treffen' gefällt. :))
Ich hab euch alle ganz doll lieb
~Mrs Styles

Das Besondere Treffen Part9
Der Flug war ziemlich anstrengend, die ganze Zeit musste ich an ihn denken, wie sollte ich das nur aushalten,ich liebte ihn so sehr. Als wir in Deutschland ankamen, stiegen Isabelle und Ich aus dem Flugzeug, liefen zu unseren Koffern und dann in die Empfangslobby. Als wir dort ankamen, sahen wir schon unsere Eltern, ich rannte auf meine Mutter zu und umarmte sie ganz fest und brach in Tränen aus. Meine Mutter gab mir halt, ich war echt fertig, ich freute mich zwar meine Familie wieder bei mir zu haben, aber ich wäre am liebsten in ein Flugzeug richtung London eingestiegen. Als ich mich wieder einigermaßen beruhigte, verabschiedete ich mich von Isabelle und ihrer Familie und ich fuhr mit meiner nach Hause. Die ganze Autofahrt sagte ich nichts. Ich vermisste ihn so sehr, ich nahm mein Handy raus und schrieb ihm eine SMS :"Hey Mr.Styles, wir sind gut angekommen, du weißt garnicht, wie sehr ich dich vermisse. Ich liebe dich und freue mich jetzt schon auf unser nächstes Wiedersehen. Ich liebe dich." Sie war versendet. Als wir zu hause ankamen, ging ich direkt in mein Zimmer, packte meinen Koffer aus, zog mir bequemere Sachen an( http://www.stylefruits.de/freizeitoutfit-zu-hause-ist-es-doch-immer-noch-am-schoensten/o1674750) und ging dann runter zu meiner Familie,da Mama heute extra Kohlrouladen zum Mittag machte. "Wie geht es dir Süße?"fragte meine Mum. "Naja, ich vermisse ihn echt ziemlich doll. Ich hätte ihn gerne hier, ich weiß nicht, wie ich das in der Schule hinkriegen soll." und wieder liefen die Tränen. Meine Mutter nahm mich in den Arm. "Ach Mensch Mausii, du liebst ihn echt, aber du musst auf die Schule achten, dass Abitur ist wichtig." Meine Mum hatte Recht. Wir setzten uns an dem Tisch und aßen Mittag. Als wir fertig waren, half ich meiner Mutter beim Abwasch.Danach ging ich wieder ins Zimmer,schaute auf mein Handy und war enttäuscht, ich hatte immer noch keine Antwort, obwohl schon zwei Stunden vergangen sind. Ich setzte mich aufs Bett, warf mein Handy in die Ecke des Bettes und fuhr mein Laptop hoch und loggte mich bei facebook und twitter ein. Bei Facebook war nicht viel los, es waren nur 10 Leute Online. Bei Twitter las ich mir die neuen Tweets los, die Fans auf mein Profil schrieben. "Hey Selina. Du bist echt hübsch und Harry und du seit ein süßes Paar. Ich liebe euch xx." oder "How are you today, Mrs.Styles?xx" und ein paar mehr. Ich antwortete natürlich auf die Tweets. "Danke, wir lieben dich auch. <3" und "I miss Harry so much :( and you?" Danach loggte ich mich bei Twitter aus. Auf einmal hörte ich ein Ton aus der Ecke meines Bettes. Ich stellte den Laptop zur Seite und suchte nach meinem Handy, als ich es fand, entspeerte ich es und sah, dass Harry mir endlich geantwortet hatte. "Hallo Mrs.Styles. Ich vermisse dich auch extrem. Ich gehe heute mit den Jungs feiern. Ich liebe dich. Dein Ehemann Mr.Styles" Ich war froh, dass ihn die Jungs ein wenig ablenkten, für mich hieß es in zwei Tagen wieder 'ab in die Schule'. "Ich liebe dich auch,viel Spaß beim Feiern. xx", antwortete ich, legte mich hin und schlief kurze Zeit später ein.
Harrys Sicht:
Sie war weg. Ich vermisste sie so unheimlich. Die Jungs versuchten mich aufzumuntern, doch es klappte nicht wirklich. Mir wurde bewusst, dass ich sie wirklich nicht mehr verlieren wollte und mich schon freute, wenn sie meine Ehefrau war. Mich erreichte eine SMS,sie war von ihr. Ich öffnete sie und las sie mir durch."Hey Mr.Styles, wir sind gut angekommen, du weißt garnicht, wie sehr ich dich vermisse. Ich liebe dich und freue mich jetzt schon auf unser nächstes Wiedersehen. Ich liebe dich."Während ich die SMS las, war ich auf einer Seite mega glücklich, da sie gut angekommen war, doch auf der anderen Seite spürte ich die wieder die Leere, sie fehlte einfach, ein großes Puzzelteil in meinem Herzen fehlte, ohne dieses konnte ich nicht mehr leben. Ich wollte gerade antworten,doch Louis riss mir das Handy aus der Hand und fing an mich abzukitzeln. Ich lachte mich krank,die anderen Jungs stürzten sich ebenfalls auf uns und wir kitzelten uns gegenseitig ab. Doch SIE war immer noch in meinen Gedanken. Als ich dann endlich mein Handy wiederbekam, antwortete ich ihr. Doch dann musste ich auch los, denn die Jungs und ich würden jetzt shoppen gehen und heute haben ging es in unseren Lieblingsclub.
2 Tage später...(normale Sicht)
Es vergingen zwei Tage, ich schrieb mit Harry jeden Tag, doch es war nicht das gleiche, wie als würde er neben mir stehen und mich im Armen halten. Mein Wecker weckte mich, denn heute ging es wieder in die Schule. Ich machte ihn aus, stand mit Tränen in den Augen auf, da ich nicht neben ihm aufwachte und das tat echt weh, ich suchte in meinem Schrank nach einem Outfit, ging duschen, zog mich an (http://www.stylefruits.de/freizeitoutfit-schule/o1462370), schminkte mich, machte meine Haare(ich ließ sie wieder offen) und packte mein Schultasche. Danach ging ich runter in die Küche. Ich kam rein und war verwundert, meine Mum war noch zuhause. "Mama du bist noch hier?" "Guten Morgen, ja ich hab mir frei genommen.",sagte sie. "Ahh okay, ich muss mich aber jetzt bisschen beeilen." "Ich mach dir dein Schulbrot, damit du in ruhe Frühstücken kannst, okay."bat sie mir an. Ich stimmte dankend zu und setzte mich an den Tisch und machte mir ein Vollkornbrot mit Käse. "Süße? Wie geht es dir?", wollte meine Mutter wissen, denn sie machte sich noch immer Sorgen. "Ja ich vermisse ihn sehr, doch ich muss da jetzt durch." Meine Mutter guckte auf den Verlobungsring an meinem Finger und meinte, dass ich ja immer ein Teil von ihm bei mir hätte. Ich schaute ihn auch an und stimmte zu, als ich mit dem Essen fertig war, stand ich auf, packte mein Schulbrot ein, verabschiedete mich von meiner Mum und lief zum Bus. Auf dem Weg schrieb ich Harry noch schnell eine SMS:"Hey Babe, ich wünsche dir einen wunderschönen Guten Morgen und einen schönen Tag.Ich werde wahrscheinlich gerade in der Schule sitzen, wenn du sie liest, doch ich möchte dir noch sagen, dass ich dich über alles Liebe und ich froh bin, dich zu haben. I miss you! xx" Beinahe hätte ich den Bus verpasst, ich drückte schnell auf absenden und rannte los und zum Glück bekam ich ihn auch noch. Ich stieg ein,zeigte dem Fahrer meine Monatskarte und lief zu einem freien Platz neben einem Mädchen,ich schätze mal die war 13 Jahre. "Hey dich kenn ich doch", entgegnete ich ihr. Ich guckte sie fragend an. Dann kam sie mir ein bisschen näher und flüsterte mir "Du bis doch die Freundin von Harry Styles oder" Sie wich zurück. Das hatte sich ja ziemlich schnell verbreitet. "Ja bin ich, aber bitte posaune das hier nicht so rum, ich habe gerade echt keine Lust auf Trubel." Sie versprach es mir, es für sich zu behalten. "Wie alt bist du eigentlich?",fragte sie mich. "17.Ich werde in einem Monat 18.und du ?" "13" Ich war stolz auf mich, ich hatte sie richtig geschätzt, die restliche Busfahrt unterhielten wir uns weiter. Die kleine war echt ein mega Fan von One Direction. Ich bat ihr an, dass wenn ich Harry das nächste Mal sehe, ihm von ihr zu erzählen und vllt ein Treffen zu organisieren. Sie freute sich total und fiel mir um den Arm. Doch dann musste ich schon aussteigen, ich bat ihr an mir eine Freundschaftsanfrage bei facebook zu schicken. Dann winkte ich ihr zu und stieg aus. Ich wunderte mich, dass Isabelle noch nicht da war. Ich nahm mein Handy aus meiner Tasche, wählte ihre Nummer und wartete bis sie abnahm. "Hallo ?" "Hey Isabelle, wo bist du, ich warte schon auf dich?" "Sorry mausii, ich komm heute nicht, mir geht es nicht so gut." "Was hast du,was ist los?", fragte ich besorgt."Ich habe Bauchschmerzen und Fieber." "Ohh nein, okay dann Gute Besserungen, wir schreiben nachher, Hdgdl Mrs.Horan" Ich legte auf, lief in die Schule und dann in den Raum 112, in welchem ich jetzt Deutsch(Grundkurs) hatte. Kaum betrat ich den Raum, traf mich der Schlag.

Was passiert erfährst du in Part 10 :D Der nächste wird dann wahrscheinlich bisschen länger. :)



Sonntag, 19. Mai 2013
Konzert Bilder
Tut mir leid für dich schlechte Qualität der Bilder, ich weiß nicht warum die so schlecht gworden sind :/ aber ich wollte sie trotzdem hochladen.

Danke für das lesen unsere fanfictions und imagines. Wir würden uns seeeeeeehr über feedback freuen :) Ich wünsch euch einen wunderschönen Montag. Hab euch lieb
~Mrs Horan~



Berlin Konzert 11. Mai (Camryn)



Berlin Konzert 11. Mai



Berlin Konzert 11. Mai



Berlin Konzert 11. Mai



Berlin Konzert 11. Mai



One Shot mit Zayn
Deine Sicht
Ich wartete auf meinen Flug. Ich hatte eine Woche frei und würde die in London bei meinen 5 besten Freunden verbringen. Sie wollten mich vom Flughafen abholen. Ich würde bei Liam wohnen da er am meisten Platz hatte. Ich mochte Liam er war wie ein großer Bruder für mich aber heimlich war ich schon lange in Zayn verliebt, der Junge raubte mir den Atem, wenn er in meiner Nähe war.
Mein Flug wurde aufgerufen und ich begab mich zum Flugzeug. Den ganzen Flug hörte ich nur One Direction.
Nach zwei Stunden Flug landete ich. Schon von weitern sah ich die 5 Chaoten auf mich warten.
„Hey.“, begrüßte ich sie und umarmte jeden einzelne. „Wie geht es dir?“ „Sehr gut. Und euch?“ „Auch.“
Harry nahm mein Koffer und ich folgte den Jungs zum Auto.
Zayn P.O.V
Sie war noch hübscher als das letzter Mal als ich sie gesehen hatte. Ich konnte einfach nicht aufhören sie anzustarren aber immer als si mich. anschaute guckte ich doch weg. Sie durfte niemals erfahren was ich für sie empfindet, denn dadurch wurde höchstwahrscheinlich unsere Freundschaft kaputt gehen.
Im Auto saß sie mir gegenüber und ich konnte einfach nicht anders als sie anzusehen. Liam stupste mich an. Ich sah ihn an doch er grinste nur. Ich schaute weg.
Wir kamen bei Liam zu Hause an. Hier würde sie schlafen für die nächste Woche. Ich nahm ihre Koffer und trug sie ihr rein.
„Das ist noch größer als ich in Erinnerung habe.“; schwärmte sie. „DU bist ja auch eine lange Zeit nicht hier gewesen.“, lachte Liam. „Ja leider. Ich bin echt froh euch Jungs mal wieder zu sehen. Ihr müsst mir alles von eurer Welttour erzählen. Ich bin neugierig.“ Si belächelte. Wie ich ihr Lächeln liebte es war so ehrlich und natürlich.
„Heute Abend wollen wir ins „Funky Buddah“ gehen und dein Wiedersehen feiern.“, sagte Niall. „Aww ja, das wäre super.“, sagte sie. „Super, okay also um 20 Uhr wollen wir los.“ „Okay.“ „Solange könnten wir hier chillen.“, schlug ich vor. „Ihr erzählt mir jetzt von eurer Tour.“, grinste sie. „Okay.“, lachte Liam. Wir setzten uns in das Wohnzimmer und erzählten ihr alles Haargenau. Wie die Fans waren, die Arenen und die Show.
„Ich bin echt stolz auf euch, ihr macht so tolle Shows. Seid ständig unterwegs, macht eure Shows trotzdem perfekt.“ „Es ist gleich 20 Uhr, wir sollten uns fertig machen.“, bemerkte Louis. „Oh, stimmt.“
Nadine ging in ihr Gästezimmer um sich fertig zu machen. Wir anderen zogen uns auch schnell um und warteten dann unten in der Küche auf Nadine.
„Wie sieht das aus, kann ich so gehen?“, fragte sie und mich traf der schlag. Sie sah einfach atemberaubend aus. Ich spürte wie ich rot wurde und schaute zu Boden, dass das niemand sah. „Sieht perfekt aus.“, sagten alle. „Zayn? WI findest du es?“, fragte sie nun direkt mich. „Ehm… hübsch… wirklich.“, stotterte ich. „Wirklich?“ „Ja, du siehst wunderschön aus.“ „Danke.“, sie lächelte mich an.

Da es nicht so weit war liefen wir zum Club. Als wir ankamen, war schon gute Stimmung. Wir bestellten uns was zu trinken und gingen dann alle gemeinsam tanzen. Ein langsames Lied kam. „Hast du Lust mit mir zu tanzen?“, fragte Louis sie. In mir stieg die Eifersucht hoch. Frustriert setzte ich mich an einen Tisch. „Was ist los?“, fragte mich Liam. „Nichts.“, brummte ich. „Sag es ihr doch.“ „Was soll ich ihr sagen?“, fragte ich Liam gereizt. „Das du sie magst.“ Ich sah ihn geschockt an. Woher wusste er das. Die Frage stand mir wohl ins Gesicht geschrieben. „Jeder Blinde sieht, dass du sie magst.“ Ich schaute zu Boden. „Sag es ihr, ich glaub si mag dich auch.“ „Nein, mag si nicht, sonst würde sie jetzt nicht mit Louis tanzen.“ „Wenn du es ihr ihr sagst, sag ich es ihr.“ „Nein, machst du nicht.“ „Machst du es?“ „Nein.“ „Gut dann wird ich es machen.“ Er stand auf und ging in ihre Richtung. Er sagte ihr irgendwas und lächelte. „Er hatte es ihr nicht wirklich gesagt oder? Nein! Das würde er nicht machen oder doch? Ich stand auf und ging auf die beiden zu. „Stimmt das?“, fragte si mich. „Was?“ „Das du… naja mich magst?“ Ich war froh dass es hier dunkel war, denn sonst hätte sie mein knallroten Kopf gesehen. Ich nickte, denn ich war gerade nicht in der Lage irgendetwas zu sagen. „Zayn?“ Ich sah hoch. „Ich mag dich auch.“

Deine Sicht

Sein Gesicht hellte sich auf. Ich musste lächeln, es war echt total süß. Er sah mir tief in die Augen, ich hätte in seinen dunklen Augen versinken können. Er kam immer näher bis sich unsere Lippen berührten.
Du weißt nicht wie lange ich das schon tun wollte.“, grinste er mich an.

Ich hoffe sie hat dir gefallen. Danke für das Feedback und noch einen schönen Montag :) ~Küsschen Mrs Horan~



Samstag, 18. Mai 2013
Das Besondere Treffen Part 8 / Mrs Styles
Hey Directioner, hier kommt der neue Part. Hoffe die FanFiction gefällt euch bis jetzt!?? Hab euch lieb.
~ Mrs Styles

Das Besondere Treffen Part8
"Liebe Mrs.Styles" er nahm meine Hand und wir schauten uns tief in die Augen, es fühlte sich an, als würde alles um uns rum verschwinden. "Ich liebe dich mehr als alles andere, du bist das Mädchen, was mir bewiesen hat, dass es Liebe auf dem ersten Blick, sowie Wahre Liebe gibt. Du bist das wunderschönste Mädchen, dass ich je in meinem Leben gesehen haben und ich bin sehr stolz und auch glücklich, dich an meiner Seite haben zu dürfen und ich will dich auch nie verlieren. Ich möchte dich hier und heute vor all unseren Freunden fragen." Er ging auf die Knie und holte aus seinem Jacket eine Schatule raus, öffnete sie und es strahlte ein wunderschöner Ring hervor( http://imworld.aufeminin.com/dossiers/D20090119/02-145024_L.jpg). "Möchtest du mich heiraten und meine Mrs.Styles bis an unser Lebensende sein und länger?" Ich war überwältigt, ich spürte wie sich die Tränen in meinen Augen sammelten und nach und nach meine Wangen hinunterliefen, denn damit hätte ich nie gerechnet. "Jaaaaa, ich will. Ich liebe dich auch unendlich doll Mr.Styles" Er nahm den Ring aus der Schatule, steckte ihn mir an, hob mich hoch und währenddessen küssten wir uns. Der ganze Club tobte und applaudierte. Als wir uns wieder lösten, wischte Harry meine Tränen weg und wir liefen zu den anderen auf die Tanzfläche. Alle umarten und gratulierten uns. Der restliche Abend war ein voller Erfolg. Morgens um 1 Uhr verließen wir alle gemeinsam den Club, verabschiedeten uns und Harry und ich fuhren alleine zurück ins Hotel, denn Isabelle und Niall bekamen einen eigenen Van. Im Hotel angekommen, küsste mich Harry und ging über zum Nacken und währenddessen zog er mein Blazer aus. Wir genoßen den Abend, bis wir dann erschöpft einschliefen.
Ich wurde durch das klingeln meines Handys wach. Ich stand auf,zog mir irgendwas drüber, was gerade in der Nähe lag, nahm mein Handy und ging ins Bad. Im Bad angekommen, nahm ich den Anruf entgegen."Hallo?",fragte ich noch total verschlafen. "Hallo Süße, wir sinds. In den Medien berichteten sie, dass Harry dir einen Heiratsantrag machte, stimmt das?", fragte meine Mum voller Aufregung. "Mama das kannst du dir nicht vorstellen, ja es stimmt, ich habe ihn angenommen, der Ring ist wunderschön.Ich liebe ihn so sehr, er ist der tollste Mann der Welt" Ich erzählte ihr alles. Bis ich aufeinmal merkte, wie jemand meinen Nacken küsste."Ähhm.. Mama ich müsste dann jetzt auflegen, Harry ist wach geworden, wir telefonieren, ich bin ja in 3 Tagen wieder da. Ich liebe euch." Ich legte auf und drehte mich um. Harry stand genau vor mir. "Good Morning, Mrs.Styles", er hatte ein Lächeln im Gesicht und noch bevor ich antworten konnte, küsste er mich. "Was wollen wir heute schönes unternehmen?", fragte er mich schließlich. Doch auf einmal klingelte das nächste Handy, es war Harry seins. Harry ging zum Bett, nahm sein Handy und ging ran. "Styles?", "Achja stimmt ja." "Ja, aber.." "Ja okay, aber ich nehme sie mit.Ohne wiederrede." "Ja, okay bis nachher, Bye." Er legte auf und kam wieder zu mir. "Was ist los?", wollte ich wissen. "Es war Paul, er erinnerte mich, dass wir heute ein Interview bei dem Londoner Mittagsjournal hatten." "Okay, du gehst mit den Boys hin und ich gehe in der Zeit shoppen?" "Nein du kommst mit.",protestierte er. Was ich sollte mit zum Interview, dass konnte er doch nicht von mir verlangen. Doch ich willigte ein. Dann drang er auch schon, dass wir uns beeilen müssten. Er schlug vor, dass er schonmal duschen gehe und ich in der Zeit ein Outfit für mich raussuche. Ich stimmte zu und begab mich zu meinem Schrank und suchte. Als ich es gefunden hatte, war Harry schon fertig mit duschen, er zog sich gerade an, doch ich ging schon mal duschen,danach zog ich mich an( http://www.stylefruits.de/freizeitoutfit-fruehling/o2304737 ), schminkte mich, flechtete meine Haare und packte meine Handtasche. Harry war mittlerweile schon fertig und beobachtete mich, wie ich durch das Zimmer hin und her rannte. Als ich fertig war, klingelte auch schon wieder das Handy von Harry. "Styles?";"Ja wir sind fertig.";"Ja, machen wir, bis gleich." Er legte auf und ich schaute ihn fragend an. "Die Limousine ist da, Liam, Zayn, Louis, Niall und Isabelle warten schon, also los Mrs.Styles." Er stand auf, küsste mich, "du siehst wunderschön aus", flüsterete er mir ins Ohr, danach nahm er meine Hand und wir liefen gemeinsam runter in die Lobby, raus aus dem Hotel und stiegen in die Limousine. Als Harry die Tür schloss, fuhren wir auch schon los. Die Fahrt war eigentlich ganz lustig, da Louis und Harry zusammen rumalberten und Scherze machten. Als wir dann am Studio ankamen,stiegen erst Liam,Zayn,Niall und Isabelle aus und dann folgte Louis, dann Harry und Ich. Ich wollte Harrys Hand nicht los lassen, ich war so aufgeregt,ich wusste nicht was mich erwarten würde.Wir liefen rein und die Redakteurin begrüßte uns und erklärte uns das Vorgehen. Die Show war schon live. Nun machte die Moderatorin die Ansage. "So liebe Damen und Herren nun wollen wir die berühmte britische Boyband One Direction Herzlich Willkommen heißen."Als ich das hörte, schlug mein Herz verrückt, ich war so aufgeregt. Ich hielt noch immer Harrys Hand, doch nun liefen wir gemeinsam rein und setzten uns auf das große Sofa. Ich saß natürlich neben Harry und noch immer seine Hand. Die Moderatorin war ziemlich interessiert an dem neuem Album, was nächsten Monat auf den Markt kam. Als das geklärt war, sprach sie den Heiratsantrag an und Harry erzählte stolz, dass er sehr glücklich war und sich schon auf die Hochzeit freute. Die Moderatorin fragte darauf hin den Rest, wie sie das fänden und alle fanden es toll, außer Louis. Die Moderatorn hackte nach und Louis erklärte:"Harry ist meiner, aber ich teile ihn gerne mit Selina, sie ist ja echt nett und versteht sich auch gut mit meiner Freundin Elenaor."Außerdem so lange ich der Trauzeuge der Hochzeit bin, ist alles super."scherzte er noch. Das fand ich so süüß, dass ich Louis umarmte. Nach einer halben Stunde waren wir durch und wir verließen das Studio und fuhren in ein Restaurant, da alle Hunger hatten. Den restlichen Tag verbrachten wir gemeinsam, indem wir erst aßen, dann mit der Limousine durch die Gegend fuhren und Abends an der Hotelbar saßen und uns unterhielten und natürlich auch viel lachten.
Die restlichen 2 Tage vergingen extrem schnell. Ein bisschen zu schnell, denn heute muss ich mich von meinem Verlobten verabschieden, denn wir flogen zurück nach Deutschland. Harry und Ich waren relativ früh wach, um genau zu sein um 07 Uhr morgens. Wir kuschelten noch ungefähr eine Stunde, bis ich dann beschloß duschen zu gehen. Ich stand auf ,begab mich ins Bad, ging duschen, zog mich an( http://www.stylefruits.de/freizeitoutfit-einmal-um-die-welt/o2302776), schminkte mich und bund meine Haare zu einem lockerem Pferdeschwanz. Als ich aus dem Bad kam, lag Harry noch im Bett. Ich lief zu ihm. "Schatz, was ist los.?", ich war echt besorgt, denn er sah echt traurig aus. "Ich will nicht das du gehst, wie soll ich das nur ohne dich aushalten.?",es hörte sich an, als würde er gleich weinen. Ich setzte mich aufs Bett, nahm ihn in den Arm und flüsterte "Schatz, ich auch nicht, aber ich muss zur Schule, ich muss mein Abitur schaffen.Ich liebe dich und ich werde jede Sekunde an dich denken. Wir können jeden Tag skypen.", versuchte ich ihn schließlich aufzumuntern. Ich gab ihn ein Kuss und stand auf, um mein Koffer zupacken. Erst als ich ihn fertig gepackt hatte und den Reißverschluss schloß, merkte ich ein schmerzhaftes Stechen. Ich vermisste ihn jetzt schon, obwohl er noch in meiner Nähe war, wie soll ich das nur aushalten, wenn ich in Deutschland war und ich ihn nicht jeden Tag sehen konnte.Es war eine grausame Vorstellung, die einen noch schmerzhafteren Schmerz in mir auslöste.Ich schaute auf die Uhr,es war mittlerweile schon 11Uhr,wir mussten nun echt los. Harry zog sich schnell an und wir liefen gemeinsam zum Zimmer von Isabelle und holten sie und Niall ab. Niall fuhr uns zum Flughafen, da Harry nicht in der Lage war Auto zufahren, dort angekommen, checkten wir ein und warteten auf den Aufruf, der schon 10 Minuten später kam. Niall umarmte Isabelle und küsste sie. "Schatz, bitte lass uns jeden Tag telefonieren oder skypen, ich vermiss dich jetzt schon. Ich liebe dich über alles Prinzessin."sagte Niall noch zu Isabelle, bevor sie sich lösten. Isabelle versprach es ihm. Nun war die Zeit gekommen, vor der ich die ganze Zeit Angst hatte. Ich musste mich von meinem Harry verabschieden. Ich nahm ihn in den Arm und schon liefen mir die Tränen. Es war ein schmerzhaftes Gefühl. Er drückte mich fest an sich, gab mir noch ein Kuss und sagte zum Abschluss:"Mrs.Styles, wir schreiben jeden Tag und wenn du mich vermisst,gucke auf den Ring, ein Teil von mir ist immer bei dir.Ich liebe dich mein Engel." "Ich liebe dich auch Schatz." Ich gab ihn noch einen Kuss, doch Isabelle zog mich schon am Arm, da nun der letzte Aufruf für unseren Flug war,wir mussten los, sonst würden wir ihn verpassen. Um so mehr Schritte uns trennten und er sich mehr und mehr entfernte, spürte ich eine Leere in mir, ich vermisste ihn jetzt schon, wie soll ich das alles nur schaffen, ohne ihn. Wir stiegen ins Flugzeug und flogen davon.



Donnerstag, 16. Mai 2013
Das Besondere Treffen Part 7 / Mrs Styles
Hey meine Süßen, ich denke mal ihr habt es mitbekommen. Es wird 2014 eine Stadion-Tour stattfinden. Freut ihr euch?

Das Besondere Treffen Part7
Ich kam in die Küche und sofort stand die Schwester von Harry auf und umarmte mich. Ich war ziemlich verwundert,denn damit hätte ich nicht gerechnet. "Hallo, ich bin Gemma,Harrys große Schwester. Ich freu mich dich endlich kennenzulernen." "Hallo Gemma, ich bin Selina, ich freu mich auch dich kennenzulernen." Danach stand der Vater auf und reichte mir die Hand: "Hallo Des Styles, der Vater von Harry, ich bitte dich mich zu dutzen, da ich mich dann ein wenig jünger fühle.",er grinste. "Hallo Des, ich bin Selina.", ich grinste ebenfalls. Dann kam nochmal die Mutter von Harry "Hallo Selina entschuldigung, dass ich mich noch nicht richtig vorgestellt habe, ich bin Anne Styles, die Mutter von Harry, ich bitte dich mich ebenfalls zu dutzen." "Danke, Anne.!" Sie bat uns, uns an den gedeckten Küchentisch zu setzten und Anne schnitt den Kuchen und goss den Tee ein. Nachdem sie fertig war, setzte sie sich zu uns und wir unterhielten uns. Anne, Des und Gemma interessierte am meisten, wie ich mich in Hazza verliebte und wie wir zusammen kamen. Natürlich antwortete ich offen und ehrlich die Fragen. Nach 2 Stunden mussten wir aber los, da wir noch mit den anderen verabredet waren. "Ihr wollt schon gehen?", Anne sah ein wenig traurig aus, da sie Harry nur noch selten sieht und die Zeit genießen wollte, in welcher er in London bzw zu Hause war. "Ja Mum, wir sind noch mit den anderen Jungs und Isabelle, die neue Freundin von Niall verabredet.Aber ich denke, wir werden die Tage uns sicher nochmal treffen können.", erklärte ihr Harry. "Okay aber bevor ihr geht möchte ich nochmal was sagen. Also Selina ich bin echt froh, dass so ein hübsches und nettes Mädchen, die Freundin meines Sohnes ist. Ich möchte dich herzlich in unserer Familie Willkommen heißen und wenn du irgendjemanden zum reden brauchst oder generell Hilfe,kannst du immer zu uns kommen." Ich war echt gerührt. Ich umarmte Anne und bedankte mich für den Tag und für diese süße kurze Rede. Danach verabschiedete ich mich von Des und dann von Gemma. "Wir schreiben oder Selina?", fragte mich Gemma. Denn wir tauschten vorhin in der Küche unsere Nummern aus. "Ja klar." Harry umarmte alle und gab jedem einen Kuss auf die Wange und dann nahm er meine Hand und wir liefen zum Auto und fuhren zurück zum Hotel. Als wir ankamen, standen am Eingang eine Menge Paparrazzis. Wir stiegen aus und dann fing das Blitzlicht Gewitter auch schon an und man hörte aus einigen Ecken die Fragen der Journalisten "Harry Styles ist das deine Freundin?" ; "Der neue Ersatz für Taylor Swift" ; "Wer ist dieses Mädchen?" Harry hielt meine Hand und wir liefen ins Hotel, da er mir den ganzen Stress noch ersparen wollte. Als wir im Hotelzimmer ankamen, atmeten wir erstmal durch. "Mrs.Styles, daran musst du dich jetzt leider gewöhnen, denn das wird jetzt dein Alltag." "Ich weiß Mr.Styles und ich werde es akzeptieren, denn nichts wird mich stören, solange du an meiner Seite bist und bleibst, denn ich liebe dich." "Danke sweetheart. Ich liebe dich unbeschreiblich doll." Wir suchten gemeinsam nach einen Outfit für mich, für die Party, denn Harry hatte seins schon. Als wir das richtige Outfit fanden, ging ich ins Bad, um mich umzuziehen (http://www.stylefruits.de/abendoutfit-shine-bright-like-a-diamont/o2357772) Mittendrin kam Harry rein, mit der Ausrede, dass er seinen Gürtel suche, doch im Bad war keiner und dann machte ich ihn drauf aufmerksam, dass er ihn um hatte. Er kam zu mir, obwohl ich nur in Unterwäsche da stand, gab mir einen Kuss, setzte sich auf den Badewannenrand und betrachtete mich beim umziehen. Als ich mein Kleid anziehen wollte, brauchte ich aber seine Hilfe, damit er mein Reißverschluss auf dem Rücken zu machen könne, da ich da nicht rankam. "Babe, kannst du mir bitte meinen Reißverschluss zu machen?" "Ja klar." Er stand auf, machte meinen Reißverschluss zu und gab mir einen Kuss, danach zog ich meinen Blazer drüber, machte meinen Schmuck um, schminkte mich passend zum Outfit, steckte meine Haare hoch und packte meine kleine Handtasche. Endlich waren wir fertig. Ich gab Harry einen Kuss. Beschloss dann aber Isabelle anzurufen. Ich wählte ihr Nummer und wartete, dass sie abnahm. "Hallo Selina.Na was los,wie war es bei Harrys Eltern",nahm sie ab und fragte durch den Hörer. "Hey Mausii, wie weit seit ihr und seit ihr im Hotelzimmer, wir könnten gemeinsam in den Club fahren, denn wir wären fertig. Ich erzähl dir nachher alles." "Ja wir sind nebenan, okay kommt rüber, wir sind eigentlich auch so gut wie fertig." "Okay, bis in nicht mal einer Minute.",kischerte ich durch den Hörer. Ich legte auf und erklärte Harry, dass wir mit Isabelle und Niall fahren und das wir jetzt rübergehen werden, um sie abzuholen. Ich gab ihm wieder einen Kuss, danach stand er auf, nahm meine Hand und wir liefen rüber zu Niall und Isabelle. Harry klopfte an der Tür und Niall machte auf. Harry und Niall begrüßten sich auf eine typische männliche Art und ich umarmte Niall sowie ich es bei den anderen auch machte. Wir liefen ins Zimmer und Isabelle machte gerade den letzten Handgriff. "FEEERTIG!", schrie sie aus dem Bad. "Schrei doch nicht so!", meckrte ich scherzhaft. Sie kam aus dem Bad und wir umarmten uns. "Ladies wir müssen dann auch los", bemerkte Harry. Niall, Isabelle und Ich und Harry liefen Hand in Hand aus dem Hotel zum Van, welcher vom Management bereitgestellt wurde. Vor dem Hotel waren wieder eine Menge Paparrazzis, die wieder dumme Fragen stellten und tausend Fotos machten. Wir stiegen in den Van und fuhren los. Während der Fahrt flüsterten Niall und Harry irgendwas, was ich nicht verstehen konnte. Doch ich erzählte Isabelle, während der Fahrt, von dem Besuch bei Harrys Familie. Ich erzählte ihr, dass sie mich sehr warmherzig aufnahmen.Doch dann gab mein Handy ein Ton von sich. Ich holte mein Handy aus meiner kleinen Handtasche, entspeerte es und sah das ich eine SMS von Gemma bekommen hatte. Ich öffnete sie "Hey Selly, habt ihr was dagegen, wenn ich heute mit in den Club komme?LG Gemma." nachdem ich sie gelesen hatte, tippte ich Harry an und zeigte ihm die SMS. Er meinte, dass er sich freuen würde. Ich antwortete ihr schnell: "Hey Gemma, klar kannst du kommen wir würden uns riesig freuen. Du weißt ja welchen Club,wir warten drin auf dich, wahrscheinlich an der Bar, wenn du uns nicht finden solltest, kannst du mir ja nochmal ne SMS schreiben." Ich versendete sie und widmete mich danach wieder Isabelle. "Und wie war dein heutiger Tag mit Niall", wollte ich schließlich wissen. "Ja, eigentlich ganz chillig, wir haben ziemlich lange geschlafen und waren hauptsächlich im Zimmer und haben Spaß gehabt.", sie grinste und ich konnte mir schon denken was sie mit 'Spaß gehabt' gemeint hatte. Doch noch bevor wir unser Gespräch vollenden konnten, blieb der Van stehen und wir stiegen aus. Harry und ich liefen Hand in Hand in den Club und direkt zur Bar. Niall und Isabelle folgten uns. An der Bar angekommen, warteten schon Louis, Liam, Zayn, Elenaor, Danielle und Perrie. Ich begrüßte alle mit einer Umarmung. "Hey Süße, freut mich, dass du und Harry wieder vereint seit.", meinte Elenaor zu mir. Wir beide verstanden uns ziemlich gut. Ich grinste sie an und sie konnte sich denken, dass ich momentan der glücklichste Mensch auf Erden war. 10 Minuten später traff Gemma ein. Sie erschreckte mich, indem sie "BUUH" hinter mir schrie. Ich drehte mich um und umarmte sie. Danach umarmte Gemma, die anderen und wollte das wir alle gemeinsam tanzen gehen. Doch Perrie und ich meinten, dass wir gleich nach kämen. Harry gab mir und Zayn Perrie einen Kuss und liefen mit den anderen zur Tanzfläche. "Na Sel, wie geht es dir?", fragte mich Perrie. "Ja mittlerweile echt gut und dir?" "Naja, ich vermisse meine Mädels." "Kann ich mir vorstellen, wann seht ihr euch wieder", fragte ich sie. "In zwei Tagen, denn dann haben wir ein Auftritt in Manchester." "Hey cool, ich muss in 3 Tagen wieder zurück, nach Deutschland und ich habe keine Lust, denn ich werde Harry echt ziemlich vermissen." "Das glaub ich dir, so geht es mir auch immer mit Zayn." Kaum vollendete Perrie ihren Satz, kam Danielle und Elenaor und zogen uns auf die Tanzfläche. Wir tanzten ein wenig und Directioner kamen, um Fotos mit den Jungs machen zu können. Ich sagte Harry bescheid, dass ich kurz raus gehe, frische Luft schnappen. Harry nickte und ich versuchte irgendwie durch die Masse nach draussen zu kommen. Draussen angekommen atmete ich erstmal tief durch und setzte mich auf eine Treppe, des Nachbarhauses. Auf einmal stand Elenaor neben mir und setzte sich zu mir. "Hey, was los?", sie merkte immer wenn mit mir irgendwas nicht stimmte. "Naja, ich muss mich erst an den ganzen Rummel gewöhnen.", erklärte ich ihr. "Ja, das kenne ich, daran musste ich mich auch erst gewöhnen.Ich habe gehört für dich geht es in wenigen Tagen wieder zurück nach Deutschland?" Ich senkte den Kopf und meinte "Ja, leider." "Hey Sel, du musst dir keine Sorgen machen, Harry wird nichts anstellen, er liebt dich echt extrem, als du abstand von ihm nahmst,war er wirklich ziemlich fertig.Weil er dich nicht verlieren wollte." "Ja ich weiß, ich liebe ihn auch und ich möchte ihn auch nie verlieren." Dann stand auch Harry vor mir. "Hey Schatzy, komm mal mit rein, ich muss dir was zeigen." Er nahm meine Hand und zog mich mit rein und Elenaor kam hinter her. Im Club zog er mich durch die Menge auf die kleine Bühne des Clubs. Er bekam ein Mikrofon in die Hand und fing an zu Reden:"Hey DJ, einmal bitte die Musik aus." Kurz darauf ging die Musik aus und Harry fuhr fort. "Hey Leute und ein Hallo an die Directioner, die heute hier sind. Ich möchte euch meine bezaubernde Freundin Selina vorstellen. Ich liebe sie überalles und ich möchte euch bitten uns zu unterstützen. Denn Selina bekam, bevor sie ihre Nummer wechselte, immer HATER Nachrichten und nun bitte ich euch, dass ihr sowas nicht macht, denn ich liebe Selina und ich möchte, dass ihr sie genauso respektiert, wie die Jungs und mich."Man hörte deutlich, wie die Directioner aufschrien. Doch Harry bat wieder um Ruhe und gab dem DJ ein Zeichen. Er spielte das Lied 'My Heart will go on' von Celine Dion ab. Das war der Song aus meinem Lieblingsfilm Titanic, der in meiner Lieblings-Szene (Fly-Szene), abgespielt wird. Harry guckte mir in die Augen und setzte für eine Rede an.

Was er sagt, erfährst du in Part 8.! :)



Donnerstag, 9. Mai 2013
Das Besondere Treffen Part 6 / Mrs Styles
Ich wünsche euch allen ein schönen Papatag ( :D ) und natürlich ein schönes verlängertes Wochenende.
Hier ist der 6.Part für euch Süßen :D Hab euch lieb <3
~ Mrs Styles

Das Besondere Treffen.-Part6
Ich hörte alles und entschied mich,zur Bühne zu laufen. Ich stand auf und lief runter zur Bühne, nun stand ich vor den Treppen, tat ich jetzt wirklich das richtige? Doch ich konnte keinen Rückzieher machen, denn Harry stand schon am anderen Ende der Treppe und er schaute mich mit einem angstvollen und auch mit Hoffnung erfülltem Gesicht an. Ich traute mich erst nicht, doch dann lief ich Stück für Stück die Stufen hinauf.Oben angekommen, bekam Harry ein Lächeln ins Gesicht und wollte mich umarmen, aber traute sich nicht. Ich lief auf die Bühne und umarmte die anderen. Die Fans kreischten, als sei ich ein populärer Star. Dann kam die nächste Twitter frage und ich vermute auch die letzte. "Selina verzeihst du Harry? Love you all xx" Liam las die Frage vor, schaute mich an und übergab mir das Mikrofon. Ich nahm es in die Hand und wusste nicht, was ich jetzt sagen solle. Ich liebte Harry über alles und vermisste ihn auch, aber was war mit den 'HATERN'. Doch ich fasste mir ein Herz und fing an zu reden:"Die Frage ist gut, ich liebe Harry und werde es auch immer tun und ja ich habe ihn vermisst. Doch ich kann mit der Situation nicht umgehen, dass ich Nachrichten bekomme, in denen mir gedroht wird. Ich finde es auch süüß, wie ihr mich begrüßt habt, als ich auf die Bühne kam. Um jetzt die Frage zu beantworten." Ich drehte mich zu Harry, schaute ihn an und erkannte sofort seine Anspannung. "Harry hat nichts gemacht. Ich war die jenige, die ihm Unrecht antat und es tut mir leid, die Frage ist, ob er mir verzeihen kann? Ich liebe ihn." Harry kam auf mich zu gelaufen und nahm mich in den Arm, als ich seine Nähe spürte, liefen mir die Tränen. Harry spürte anscheind, dass ich weinte und küsste mich. Die Fans tobten. Als wir uns wieder lösten, flüsterte er mir "Ich liebe dich Mrs.Styles" ins Ohr. "Ich dich mehr, Mr.Styles" flüsterte ich schließlich zurück. Danach kam der Sound, dass der Twitter-Part vorbei war. Nun ging es mit Last First Kiss weiter. Harry hielt meine Hand und sang für mich und zwischen durch bekam ich einen Kuss, was die Fans zum ausrasten brachte.
Als das Konzert vorbei war, fuhren wir gemeinsam ins Hotel. Diesmal gingen wir aber in mein Hotelzimmer. Louis, Liam, Zayn umarmten mich und freuten sich für uns, verabschiedeten sich aber dann auch schon nach dem Konzert. Niall und Isabelle fuhren mit uns ins Hotel, nur ins Zimmer von Isabelle, welches gleich nebenan war. Als Harry und ich mein Zimmer erreichten zogen wir uns erstmal um, ich zog Schlafsachen an ( http://www.stylefruits.de/freizeitoutfit-sleeping/o2225475) und Harry zog alles, außer seine Boxershorts aus. "Können wir noch ein Bild für Twitter machen?", "Bist du verrückt, guck doch mal wie ich aussehe", "Du siehst toll aus.",sagte er mir mit einem großem Lächeln ins Gesicht. Dann zuckte er sein Handy, wir setzten uns auf das Doppelbett und er machte schnell ein Bild und stellt es bei Twitter rein, mit dem Vermerk 'Mit meiner Traumfrau Mrs.Styles den Abend ausklingen lassen und so langsam schlafen gehen. I love you @SelinaStyles und ich liebe all unsere unbeschreiblich tollen Fans.Good night." Danach beantwortete er noch ein paar tweets von den Fans und loggte sich dann aus und legte sein Handy auf den Nachttisch. Er kuschelte sich an mich, da ich schon kurz vor dem Schlafen war und küsste meinen Nacken. Ich drehte mich um und kuschelte mich in seine Arme ein und wir genossen den Abend. Später schlief wir dann auch ein.
Ich wurde durch ein geraschel geweckt, ich drehte mich um, öffnete langsam meine Augen und sah wie Harry im Bad vor dem Spiegel stand und sich rasierte, ich sah es auch nur, weil er die Tür offen ließ. Ich stand auf, zog meine Schlafhose an und schlenderte ins Bad zu meinem Schatz. Er sah mich hinter sich im Spiegel stehen und lächelte mich an. Er drehte sich zu mir und gab mir einen "Good Morning Kuss'. "Good Morning Mr.Styles, hast du gut geschlafen?" "Good Morning Mrs.Styles, ja neben dir kann man nur gut schalfen" Ich beschloss duschen zu gehen, auch wenn er noch im Bad war. Also ging ich in die Dusche und duschte mich ab. Als ich fertig war, trocknete ich mich ab, band mir das Handtuch um mein Körper und lief zu meinem Schrank, um mir für den heutigen Tag, Klamotten anzuziehen. Doch ich konnte mich nicht entscheiden. "Schatz, weißt du schon, was wir heute machen.?", fragte ich Harry. "Ja, wir fahren zu meiner Familie, die Jungs wissen schon bescheid, am Abend treffen wir uns dann mit den anderen und gehen in unseren Lieblingsclub.Ist das okay für dich" Was, wir werden heute zu seiner Familie fahren, was traute er mir zu. Was ist wenn seine Familie mich nicht leiden kann, doch ich war mal wieder so in Gedanken versunken, dass ich vergaß zu antworten. Harry riss mich aus den Gedanken, indem er neben mir stand und "Schatz?" sagte. Ich zuckte kurz zusammen und meinte dann "Ja ist okay, aber was soll ich anziehen, wenn du mir heute deine Familie vorstellst. Ich muss ja schließlich einen guten Eindruck machen." "Ach mensch Mrs.Styles, zieh dich normal an, meine Eltern mögen aufgetackelte Mädchen nicht sehr doll" Okay also normal, denoch hübsch, ich wühlte in meinem Schrank, bis ich mich für ein Outfit entschied (http://www.stylefruits.de/freizeitoutfit-der-erste-besuch-bei-den-eltern-deines-freundes/o1996881). Ich lief mit dem ausgewähltem Outfit ins Bad, machte das Handtuch ab, zog mich an, schminkte mich dezent und stylte meine Haare, die ich jedoch offen ließ. Danach lief ich aus dem Bad und präsentierte mich meinem Freund Harry Styles. "Und? Kann ich so gehen? Sehe ich gut aus?", ich war mir total unsicher, da ich keinen schlechten Eindruck bei seinen Eltern hinterlassen wollte. "Ja Darling, du siehst unbeschreiblich toll aus.Ich bin mega froh, dass ich solch ein hübsches Mädchen, als meine Freundin habe. Ich liebe dich." Das war so süüß, dass sich ein dickes Grinsen in meinem Gesicht breit machte. Harry sah natürlich auch, so wie immer, hammermäßig aus und natürlich auch heiß. Er hatte seinen 'Anzug' an und ich fand, dass seine Haare heute wieder mal wundervoll aussahen. Als ich ihm einen Kuss gab, packte ich meine Handtasche. Als ich fertig war machte ich noch schnell ein Foto von mir und Harry und stellte es bei Twitter rein mit der Bemerkung 'Auf dem Weg zur Familie meines Traummannes, drückt mir die Daumen, ich hoffe sie mögen mich. Ja es ist das erste Treffen. Ich liebe dich @HarryStyles und euch liebe ich natütlich auch. xx' Danach nahm mich Harry an die Hand und wir liefen aus dem Hotel, ins Auto von Harry und fuhren los. Während der Fahrt wurde ich immer aufgeregter, Harry merkte es mir natürlich an und meinte, dass ich runterkommen solle, dass es ein toller Tag wird. "Außerdem können dich meine Eltern nur lieben, weil du die beste Frau auf der ganzen Welt bist. Ich liebe dich Mrs.Styles xx" "Okay, ich hoffe. Ich liebe dich auch Mr.Styles xx" 10 Minuten später kamen wir dann an seinem Familienhaus an. Es war ein schönes, typisches Familienhaus. Wir stiegen aus, Harry nahm meine Hand und wir liefen zur Haustür. Harry klingelte. Kurze Zeit später machte seine Mutter die Tür auf und begrüßte Harry und mir gab sie die Hand, ich stellte mich vor. Sie bat uns rein. Harry lief vor und ich folgte.
Wie der Tag bei seiner Familie verläuft und wie sie auf mich reagieren, könnt ihr im nächsten Part lesen, wenn euch die Geschichte bis jetzt gefällt :)

~Mrs Styles



Dienstag, 7. Mai 2013
Imagine für Désirée (Niall)
Heute warst ich 1 Jahr mit meinem Freund Niall zusammen. Ich hatte ihm extra eine Kleinigkeit besorgt. Nun wartete ich am Eingang des Shoppingcenters auf ihn. Er war zu spät, mal wieder.
Mein Handy klingelte. „Hallo? “ „Hey Schatz, ich muss für heute absagen, ich kann nicht, sorry.“ “Super, ich steh hier schon seit 30 Minuten und jetzt sagst du mir du kannst nicht.”, sagte icu sichtlich genervt. Niall legte auf. Total genervt und enttäuscht ging ich in Richtung Bus, als ich plötzlich von hinten gefasst wurde und mir jemand ein Tuch über die Augen bindet. Ich versuchte mich aus der Haltung zu kämpfen aber die Person war zu stark.

Irgendwie kam sie mir vertraut vor der Geruch erinnerte dich an jemanden. Das war das letzten an was ich mich erinnern konntest dann wurde alles schwarz.


Als ich wieder zu Sinnen kamst, hatte ich immer noch dieses Tuch vor den Augen aber vom Geräusch wusstest ich, das ich in einem Flugzeug saß. Mir war immer noch nicht wirklich bewusst das ich wohl entführt worden war ich war immer noch viel zu geschockt. Das Flugzeug landete. Und die Person die mich entführt hatte führte mich mit einem starken Griff nach draußen. Wollten den niemand helfen, sicherlich waren am Flughafen tausende Menschen und keiner von ihnen griff ein. Vielleicht hatte er eine Waffe, ging es mir durch den Kopf.
Ich hatte jegliches Zeitgefühl verloren und lief einfach nur da lang wohin ich gezwungen wurde.
Langsam taten mir die Füße weh aber ich trautest mich nicht etwas zu sagen und so lief ich weiter.
Nach einer gefühlten Ewigkeit, blieben wir endlich stehen. Die Person ließ mich los und nun hielt mich eine andere Person fest.
Wo wir jetzt waren war es ziemlich laut, viele Stimmen redeten durcheinander. Nun hielt mich wieder eine andere Person fest aber diese mit einem ganz anderen Griff. Wir beiden gingen weiter. Dann stoppten wir wieder, ich wurde in irgendetwas rein geschickt. „Jetzt bin ich gefangen“, dachte ich mir und wolltest mich auf den Boden fallen lassen, aber die Person ließ mich nicht los.
Der „Raum“ bewegte sich: ein Fahrstuhl. Wir stiegen aus und nun war ich wieder an der frischen Luft. Langsam wurde mir das Tuch abgemacht und vor mir stand… Niall. „WAS?“ „Sssht.“, sagte er nur. In dem Augenblick bemerkte ich… ich stand auf dem Eifelturm. Überall Kerzen. „Ich muss dir doch etwas Besonderes zum 1 jährigen schenken.“, grinste er mich an. „Aber…“ „Sei doch mal leise und genieße es.“, er grinste noch mehr. „Ich muss dich nämlich etwas fragen und wehe du unterbrichtst mich jetzt.“ „Okay.“ „Désirée, ich liebe dich, mehr als mein eigenes Leben und will dich niemals verlieren, weil du mein ein und alles bist, würdest du mich heiraten?“ Ich stand da gerührt und mir kamen die Tränen. „Ja.“, nickte ich. Und er küsste mich.

Ich hoffe sie gefällt dir :)